Fragen zum Einsatz Einsatzorte/-plan Berichte Bilder
Image

Falls Sie an einer Tätigkeit in einem unserer Projekte in Indien interessiert sind, beachten Sie bitte folgende Punkte, zu denen wir stichwortartig einige Hinweise geben möchten.

Organisation: Größtmögliche Unterstützung durch uns und Partnerorganisation vor Ort.,Sie erhalten einen Arbeits-Auftrag, damit die mit dem Einsatz anfallenden Aufwendungen steuerlich geltend gemacht werden können.
Einsatz: Ohne finanzielle Unterstützung durch uns oder andere Seiten.
Visum: Beim betreffenden Konsulat bzw. Botschaft selbst beantragen (siehe: Links)! Wird in der Regel innerhalb weniger Tage ausgestellt.
Flug: Auf eigene Kosten. Oft sind kleinere bzw. ausländische Fluggesellschaften preiswerter als die Lufthansa. Günstige Flüge gibt es auch im Internet bei www.flug.de oder anderen Portalen.
Auf jeden Fall sollte eine Flugreservierung so früh wie möglich erfolgen, da die Flüge sehr schnell ausgebucht sind!
Unterkunft / Verpflegung: Im jeweiligen Krankenhaus oder Heim; eine finanzielle Beteiligung an den Kosten im für unsere Verhältnisse bescheidenen Rahmen wird z.T. gern angenommen.
Hotels sind, abgesehen von den Luxushotels, viel preiswerter als in Deutschland. Der Standard allerdings auch nicht so hoch!
Impfungen: Rechtzeitig den jeweils neuesten Stand beim Reisemedizinischen Institut erfragen und auf die Impfintervalle achten!
Materialien: Sind zum Teil vorhanden, können neuerdings aber auch vor Ort preisgünstig gekauft werden. "Lieblingsmaterialien" besser mitbringen! Bei entsprechender Bitte an Firmen und Depots sind meistens Materialspenden zu erhalten.
Instrumente: Sind in den Zahnstationen vorhanden. "Lieblingsinstrumente" (Zangen, Hebel usw.) sollten u.U. mitgenommen werden.
Reisedauer: Normalerweise sind alle Kinder der erreichbaren Kinderheime in 2 bis 3 Wochen saniert.
Reisezeit: Die günstigste Reisezeit beginnt in Indien im Juli (noch sehr heiß) und endet ca. Mitte März. Dann finden in den Schulen Prüfungen statt. Anschließend sind Ferien. (Weihnachtsferien: bis etwa 8. Januar)
Kleidung/ Ausrüstung: Leichte Baumwollkleidung empfehlenswert; persönliche Medikamente z.B. gegen Diarrhoe; ggf. Moskitonetz, Regenschutz, Leinenschlafsack
Geschenke: Kleine Aufmerksamkeiten wie Luftballons, Kugelschreiber, Kleinspielzeug, Kaugummi u. ä. für die Kinder nach der Untersuchung bzw. Behandlung sind sehr willkommen. Zahnbürsten zum Verteilen sind in Indien viel preiswerter als bei uns zu erhalten!
Spendenquittung: Wird von uns in Höhe der durch Beleg nachgewiesenen und zur Auftragserledigung erforderlichen Ausgaben erstellt; z.B. Visagebühren, Impfungen, Reiseversicherung; Flugkosten (nicht aber für eigene Arbeitsleistung!) Achtung: Ohne Einsatzbericht gibt es keine Spendenquittung!